Home

Im Rahmen der Berlin Design Week und bis zum 31. Juli präsentiert die Botschaft von Spanien in ihrem Ausstellungsraum SpanienKultur modernes Design von insgesamt zehn jungen spanischen Agenturen unter dem Titel „Reset Design“.

In der Ausstellung befinden sich ungefähr 120 Designerstücke, die alle Bereiche des häuslichen täglichen Lebens, vom Wohn- und Badezimmer bis zur Küche, abdecken. Die jungen Kreativen arbeiten mit den unterschiedlichsten Materialien, von der edlen Keramik über Holz und Pappe bis hin zu wiederverwendeten Segeltüchern und organischen Bestandteilen wie Kaffeesatz.

Apparatu aus Barcelona stellen Beleuchtungsgegenstände aus Keramik her. Besonders ansprechend sind die Deckenlampen in Tütenform. Erst durch eine Berührung ist der letzte Zweifel am verwendeten Material, das leicht und papieren wirkt, beseitigt. Die Funktion des Objektes „Cow“ (Kuh) ist nicht eindeutig zu bestimmen. Die auf dem Boden stehende Keramik in Form eines Kuheuters kann als Vase, Zeitungs- oder Schirmständer benutzt oder als einfache Skulptur angesehen werden. Ebenfalls mit Tongut und Keramik arbeiten die Gestalter von Sagenceramics. Außergewöhnlich ist die Blumenvase in Form eines Sektkübels, in die die einzelnen Blumen regelrecht eingebettet werden. Als komisches Attribut besitzt die Vase einen Stöpsel wie bei einer Badewanne, mit dem man das Wasser vom Boden aus herauslassen kann.

Dvelas aus Pamplona greifen die in den letzten zehn Jahren erfolgreich vermarktete Ästhetik von LkW-Planen für die Herstellung von beispielsweise Taschen auf. Dvelas benutzen ausgediente Segel für die Produktion von Sitzmöbeln. Sitzsäcke, Liegestühle und Sessel gehören zum Repertoire. Die Firma bevorzugt eine einfache Gestaltung ohne überflüssige Zusätze.

Die Sensation der Ausstellung sind entschieden die Lampen und Schalen von Raúl Laurí Design Lab aus Ibi bei Alicante. Er stellt seine Einzelstücke aus Kaffeesatz her, den er einkocht, formt und verhärten lässt. Dem gezeigten Video entnimmt der Besucher, dass es sich um einen langwierigen, mehrschichtigen Prozess handelt, bis das Material zur Gestaltung von Einrichtungsgegenständen bereit ist. Der typische Kaffeegeruch haftet allen Erzeugnissen an. Es stellt sich die Frage, wie lange dies bei Gebrauch des einzelnen Objektes der Fall sein wird, und wahrscheinlich eignen sich die Lampen vornehmlich für die Verwendung in der Küche. Originell ist auch die Bearbeitung von Orangenschalen, aus denen Raúl Laurí Sitzmöbel konstruiert.

Auf den ersten Blick ist der Besucher von den zahlreichen Exponaten berauscht und kommt leicht ins Schwärmen über die vielfältigen Formen und Farben. Doch nach einer sorgfältigeren Auseinandersetzung und dem Betrachten der jeweiligen Präsentationsvideos stellt sich ein gewisses Gefühl der Monotonie ein. Einfach zu montierende Bänke und Stühle aus Holzstreben (Redo-Me, Madrid) und Lampenschirme aus Wellpappe (Yarussi Alvarado, Madrid) gehören bereits zum Bild der modernen Wohnungseinrichtung, wie sie auch von führenden Möbelhäusern wie Ikea oder Muji propagiert wird.

Einzelne extravagante Stücke stechen aus der Ausstellung heraus. Sie zeichnen sich nicht unbedingt durch ihren praktischen Nutzen aus, sind Einzelobjekte, die Aufmerksamkeit auf sich lenken und nur in eine ambitioniert durchgestaltete Wohnung passen. Sie sind Solitäre und kostspielige Hingucker, die kaum in einem Durchschnittshaushalt wieder zu finden sein werden.

Weitere Informationen

http://www.resetdesign.net

http://www.spanien-kultur.de

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s